Influenza kommt nie vor Silvester

Vorbeugen ist besser als heilen

Das Jahr 2018 ist eines der schlimmsten Grippejahre der letzten Jahrzehnte. In den Monaten Februar und März wurden teilweise mehr als 40.000 Neuerkrankungen pro Woche durch das Robert Koch Institut gemeldet. Insgesamt 1.655 mit Influenza direkt zusammenhängende Todesfälle waren zu verzeichnen.

Seit Januar 2018 empfiehlt die STIKO einen Vierfach-Impfstoff.

COPD: Auswirkungen auf Alltag, Psyche und Lebensqualität

Das Gefühl der Atemnot unter Belastung führt zu Unsicherheiten und Ängsten.

Um die Atemnot zu vermeiden, begeben sich viele COPD-Patienten in eine körperliche Schonhaltung.

Doch diese Schonhaltung bewirkt genau das Gegenteil, denn sie fördert die COPD-bedingte Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit, der Muskulatur und belastet das Herz-Kreislaufsystem.

Osteoporose und Ernährung

Die Bedeutung „knochenfreundlicher“ Ernährung

Das Risiko einer Osteoporose im Alter lässt sich vermindern durch die Bildung der größtmöglichen Knochenmasse in der Jugend – hierzu tragen vor allem eine ausreichende Bewegung und eine knochenfreundliche Ernährung bei.

Liegt eine Osteoporose vor, kann durch eine „knochenfreundliche“ Ernährung der Knochenumbauprozess gefördert und die Gefahr eines weiteren Abbaus der Knochenmasse vermindert werden.

Zecken-Borreliose vermeiden – erkennen

Stiche von Zecken sind nicht harmlos

Zecken übertragen verschiedene unangenehme Krankheiten. Gegen die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) kann man sich impfen lassen.

Irrtümlicherweise wird diese Impfung „Zeckenschutz-Impfung“ genannt.

Alpha´s auf dem Camino

Jakobsweg mit Alpha1 …und mit Sauerstoff

Insgesamt sieben Tage sind Alpha1-Patienten 2018 auf dem Camino gewandert.

Für jeden der Teilnehmer eine ganz besonders intensive Form der Herausforderung, Motivation und auch Auseinandersetzung mit der eigenen Erkrankung.

Infektionen bei Asthma und COPD

Wie kann ich selbst gut für mich sorgen?

Beate Krüger aus Hamburg ist Asthma- und COPD-Patientin und benötigt eine Dauertherapie mit einer nicht-invasiven Beatmung (NIV). Als Mitglied des Patientenbeirates der Patienten-Bibliothek liegen Beate Krüger besonders die Aufklärung und die Information über schwierigere Themen am Herzen.

Infektionen sind ein solches Thema.

Bedeutung von Infektionen

Infektanfälligkeit

Atemwegsinfekte können bei Patienten mit chronischen Lungenerkrankaungen zu einer akut auftretenden, plötzlichen Verschlechterung führen.

Etwa die Hälfte der akuten Exazerbationen entwickelt sich infefektbedingt.

Was Patienten grundsätzlich über Infektanfälligkeit wissen sollten, schildert Professor Dr. Martin Witzenrath.

Wissen und Forschung: COPD/Lungenemphysem

COPD: Unbekannte chronisch progressive Lungenerkrankung

Fast jeder kann zumindest einige Merkmale von Erkrankungen wie Diabetes, Krebs, Bluthochdruck oder auch Asthma benennen.

Was sich jedoch hinter dem sperrigen Begriff COPD verbirgt, wissen nach wie vor die Wenigsten. Selbst Betroffenen fällt es oft nicht leicht, die Lungenerkrankung konkret „in Worte zu fassen“.

Symptomatische Verschlechterung bei COPD

Meine körperliche Leistungsfähigkeit ließ merklich nach.

Drei Jahre später wurde aufgrund einer lang anhaltenden, starken Erkältung mit leichtem Schleimauswurf eine Überweisung zum Lungenfacharzt notwendig. Inzwischen nutzte ich anstatt der Treppe den Aufzug.

Doch mir geht es immer noch gut, ich empfinde keine Atemnot, habe äußerst selten Husten und kaum Schleimbildung. Nur meine Muskulatur ist spürbar weniger geworden, bei Anstrengungen schwitze ich sofort und meine Aktivitäten muss ich öfter unterbrechen.

COPD – Tägliches Training

Tägliches Training auch mit fortgeschrittener Erkrankung

Bewegung ist eine der wichtigsten Maßnahmen innerhalb des Behandlungskonzeptes chronischer Lungenerkrankungen. Wie die Umsetzung leicht fällt, demonstriert Michael Frisch, Therapieleiterin.

Für ein Lächeln im Gesicht sorgt Michaels Karrikatur.