Beiträge durchsuchen

Kategorie: Immunsystem, Infektionen

Impfempfehlung Gürtelrose

Herpesviren sind eine große Familie.

Wenn wir an Herpes denken, verbinden wir damit häufig zunächst die kleinen Lippenbläschen. Dabei hat die Familie der Herpesviren über 200 bekannte Mitglieder.

Gegen das Varizelle-Zoster-Virus kann man sich durch eine Impfung schützen.

Mandeln entfernen – Ja oder nein?

Gaumen- und Rachenmandeln sind wichtige Bestandteile der ersten Abwehrbarriere unseres Körpers. Sie schützen vor Viren, Bakterien oder Pilzen, die über Mund oder Nase eindringen.

Eine große Bevölkerungsstudie aus Dänemark dokumentiert die Effekte, wenn Kindern die Mandeln vor dem Lebensjahr entfernt werden.

Influenza kommt nie vor Silvester

Vorbeugen ist besser als heilen

Das Jahr 2018 ist eines der schlimmsten Grippejahre der letzten Jahrzehnte. In den Monaten Februar und März wurden teilweise mehr als 40.000 Neuerkrankungen pro Woche durch das Robert Koch Institut gemeldet. Insgesamt 1.655 mit Influenza direkt zusammenhängende Todesfälle waren zu verzeichnen.

Seit Januar 2018 empfiehlt die STIKO einen Vierfach-Impfstoff.

Infektionen bei Asthma und COPD

Wie kann ich selbst gut für mich sorgen?

Beate Krüger aus Hamburg ist Asthma- und COPD-Patientin und benötigt eine Dauertherapie mit einer nicht-invasiven Beatmung (NIV). Als Mitglied des Patientenbeirates der Patienten-Bibliothek liegen Beate Krüger besonders die Aufklärung und die Information über schwierigere Themen am Herzen.

Infektionen sind ein solches Thema.

Bedeutung von Infektionen

Infektanfälligkeit

Atemwegsinfekte können bei Patienten mit chronischen Lungenerkrankaungen zu einer akut auftretenden, plötzlichen Verschlechterung führen.

Etwa die Hälfte der akuten Exazerbationen entwickelt sich infefektbedingt.

Was Patienten grundsätzlich über Infektanfälligkeit wissen sollten, schildert Professor Dr. Martin Witzenrath.

Wissen und Forschung: COPD/Lungenemphysem

COPD: Unbekannte chronisch progressive Lungenerkrankung

Fast jeder kann zumindest einige Merkmale von Erkrankungen wie Diabetes, Krebs, Bluthochdruck oder auch Asthma benennen.

Was sich jedoch hinter dem sperrigen Begriff COPD verbirgt, wissen nach wie vor die Wenigsten. Selbst Betroffenen fällt es oft nicht leicht, die Lungenerkrankung konkret „in Worte zu fassen“.

Symptomatische Verschlechterung bei COPD

Meine körperliche Leistungsfähigkeit ließ merklich nach.

Drei Jahre später wurde aufgrund einer lang anhaltenden, starken Erkältung mit leichtem Schleimauswurf eine Überweisung zum Lungenfacharzt notwendig. Inzwischen nutzte ich anstatt der Treppe den Aufzug.

Doch mir geht es immer noch gut, ich empfinde keine Atemnot, habe äußerst selten Husten und kaum Schleimbildung. Nur meine Muskulatur ist spürbar weniger geworden, bei Anstrengungen schwitze ich sofort und meine Aktivitäten muss ich öfter unterbrechen.